Nicht jeder verfügt über einen großen Garten oder Außenbereich mit viel Platz zum Bepflanzen, aber das muss nicht heißen, dass man auf eine schöne Begrünung verzichten muss. Balkonkästen und kleinere Blumenkästen eignen sich ideal - auch für kleine Terrassen, Balkone und andere Bereiche mit begrenztem Platz.

Sie sind noch unsicher, welchen Pflanzkasten Sie wählen sollen? Hier weiterlesen…

Gestaltung mit Blumenkästen und Balkonkästen

Wenn die Eisheiligen im Mai vorbei sind und nicht mehr mit Frost zu rechnen ist, beginnt die Saison der Balkongärtner. Auch wenn der Balkon noch so klein ist – der Wunsch, sich dort eine gemütliche Ecke zum Relaxen zu schaffen, ist groß.

In der warmen Jahreszeit ist ein Balkon speziell für Großstädter der ideale Rückzugsort, um frische Luft zu tanken, die Sonne zu genießen und zu entspannen. Ein rundum schönes Ambiente erhöht dabei den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches.

Da leider meist nur wenig Platz zur Verfügung steht, sind die Möglichkeiten fürs Gärtnern und Verschönern auf Balkonen sehr begrenzt. Doch insbesondere mit Balkonkästen, die platzsparend an die Balkonbrüstung gehängt werden können, lässt sich mit etwas Geschick und guter Planung eine grüne Oase schaffen.

Welcher ist der passende Blumenkasten bzw. Balkonkasten?

Balkonkästen und Blumenkästen sind die geeigneten Blumenkübel für Balkon und Terrasse. Selbst auf kleinster Fläche lassen Pflanzkästen viele Gestaltungsmöglichkeiten zu.

Wenn Sie einen Balkon begrünen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die am Balkongeländer angehängten Balkonkästen nicht allzu groß sind und nur ein geringes Eigengewicht haben. Außerdem sollten die Blumenkästen mit Wasserspeicher ausgerüstet sein.

Balkonkasten mit Bewässerungssystem

Das ideale Material für Balkonkästen ist leichter, dünnwandiger aber zugleich robuster Kunststoff. Empfehlenswert ist die Anschaffung eines Komplettsets, bestehend aus Pflanzgefäß, Pflanzeinsatz, Bewässerungs-Set und passender Halterung.

Bei fleur ami finden Sie komplette Sets, die Funktionalität mit optisch ansprechendem Design verbinden. Die formschönen Balkonkästen haben eine Strukturoberfläche in attraktiver Flechtoptik.

Pflanzkästen für die Terrasse können gerne etwas größer und schwerer sein. Als Material für Blumenkästen hat sich glasfaserverstärkter Kunststoff bewährt. Großer Beliebtheit erfreuen sich zudem Pflanzkästen in Beton-Optik. Diese aus glasfaserverstärktem Naturzement gefertigten Pflanzgefäße sehen nicht nur total cool aus. Sie sind zudem witterungsbeständig, robust und relativ leicht. Schauen Sie sich in aller Ruhe mal bei fleur ami um. Hier finden Sie diese stylischen Pflanzgefäße.

Weitere, häufig verwendete Materialien für Blumenkästen sind Holz, Polyrattan und Edelstahl. Für wirklich jeden Geschmack ist das Passende dabei.

Holz-Blumenkästen haben einen natürlichen Charme. Blumenkästen aus Polyrattan sehen geschmackvoll aus und sind darüber hinaus auch äußerst witterungsbeständig. Pflanzgefäße aus winterhartem Edelstahl wirken edel und elegant.

Verschiedene Formen, Farben und Größen

Balkon- und Blumenkästen sind meist viereckige, längliche Pflanzkästen. Einige, eher für den Terrassenbereich geeignete Blumenkästen, sind auch quadratisch.

Damit ein Balkonkasten auch bei starkem Wind nicht allzu viel Angriffsfläche bietet, darf er nicht zu hoch sein. Eine Höhe von ca. 20 cm ist ideal.

Die Länge des Balkonkastens hängt in erster Linie von der Länge des Balkons ab. Nehmen Sie lieber zwei längere Balkonkästen als vier kurze. Um das Wachstum der Pflanzen sicherzustellen, ist nämlich ein gewisses Erdvolumen und damit eine ausreichende Länge erforderlich. Ideal ist eine Länge von ca. 50 cm bis 80 cm. Über 80 cm lange, üppig bepflanzte Balkonkästen könnten zu schwer werden und sich aus der Halterung lösen.

Blumenkästen werden ohne Halterung verwendet und dürfen daher gerne auch etwas länger und höher sein. Im Durchschnitt beträgt die Länge eines Blumenkastens 100 cm.

Die Länge und die Höhe hängen aber letztlich von der Art der Verwendung ab. Ein Kräuterpflanzkasten auf der Fensterbank in der Küche darf natürlich nicht so lang und nicht so hoch sein wie ein Blumenkasten, der als Terrassenbegrenzung dient.

Da sich dunkle Pflanzgefäße leichter aufheizen und Wasser verstärkt verdunsten lassen, sollten Sie insbesondere bei kleineren bis mittleren Pflanzkästen helle Farben bevorzugen.

Gerne wird als Farbe für Blumenkästen Grau oder Weiß gewählt. Wenn der Blumenkasten groß ist, darf der Pflanzkasten auch dunkelfarbiger (z.B. Anthrazit) sein.

Blumenkasten Beton-Optik

Wie unterscheidet sich ein Blumenkasten von einem Balkonkasten?

Ein Balkonkasten ist ein Pflanzkasten, der mithilfe einer Halterung am Balkongeländer oder der Balkonbrüstung aufgehängt werden kann. Platzsparender lässt sich ein Blumenmeer auf dem Balkon nicht positionieren.

Fehlt die Halterung, handelt es sich um einen Blumenkasten. Der meist längliche Pflanzkasten findet beispielsweise im Indoorbereich als Blumenkasten auf der Fensterbank und im Outdoorbereich, als Terrasseneinfassung, auf Treppenstufen im Eingangsbereich oder auch als Blickfang auf tristen Mauern Verwendung.

Wie bepflanzt man Balkonkästen richtig?

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Achten Sie bei der Bepflanzung von Ihrem Blumenkasten auf dem Balkon unbedingt auf die Wuchshöhe und Breite. Tiefwurzler sind wegen des hohen Platzbedarfs eher nicht für die Bepflanzung eines Balkonkastens geeignet.

Es gibt keine festen Regeln, womit Sie Balkonkästen bepflanzen sollten. Sie können im Balkonkasten Blumen aber auch frische Kräuter pflanzen. Das hängt ganz davon ab, ob Sie eine Vorliebe für farbenprächtige Blumen haben oder ob Sie eher einen Miniaturnutzgarten bevorzugen.

Berücksichtigen Sie vor dem Kauf Ihrer Pflanzen, ob die Blumen oder Kräuter, mit denen Sie die Blumenkästen bepflanzen, sonnig stehen müssen oder ein schattiges Plätzchen benötigen. Lassen Sie sich im Zweifelsfall beraten, welche Pflanzen auf Ihrem Balkon am besten gedeihen. So vermeiden Sie unnötige und teure Fehlkäufe.

Ihre Pflanzen müssen sich mit einem Minimum an Erde zufriedengeben. Achten Sie daher auf hochwertige Erde. Auch eine ausreichende Nährstoffzufuhr sollte gewährleistet sein. Regelmäßiges Düngen und eine ausreichende Wasserversorgung sind Grundlage dafür, dass Ihre Pflanzen im Blumenkasten auf nur begrenztem Raum wachsen und gedeihen können.

Bevor Sie Ihre Pflanzen einsetzen, sollten Sie den Topfballen in einen Eimer mit Wasser tauchen. So ist gewährleistet, dass die Pflanzen von Anfang an gut mit Wasser versorgt sind.

Sorgen Sie für etwa eine Handbreit Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen. Die anfangs nur kleinen Pflanzen werden nämlich schnell größer und nehmen sich sonst gegenseitig den Platz weg.

Nutzen Sie den im Balkonkasten vorhandenen Platz so ökonomisch wie möglich. Sehr hübsch sehen hängende Pflanzen – z.B. Geranie. oder Fuchsien – am vorderen oder hinteren Rand des Pflanzkastens aus. Ergänzend dazu machen sich in der Mitte des Kastens aufrecht wachsende Pflanzen sehr gut.

Drainage bei Blumenkästen

Pflanzen mögen keine Staunässe. Prüfen Sie daher, ob ihre Pflanzkästen Abzugslöcher haben, über die überschüssiges Gießwasser abfließen kann.

Decken Sie die ggf. nachträglich mit einem spitzen Messer geöffneten, Abzugslöcher zunächst mit einigen Tonscherben ab. Im Anschluss daran füllen Sie etwas Blähton oder Kies in den Pflanzkasten. Die Schicht sollte etwa 3 cm hoch sein.

Danach decken Sie die Blähton- bzw. Kieselschicht mit Vlies ab. Zum Schluss können Sie Erde in den Pflanzkasten füllen. Ihr Pflanzkasten ist nun bestens vorbereitet für die Anpflanzung.

Tipp: Leichter geht es, wenn Sie Blumenkästen mit Wasserspeicher haben. Dann benötigen Sie keine zusätzliche Drainageschicht und können gleich mit dem Bepflanzen beginnen.